zurück

Zehn Jahre TASSO in Rumänien

Einsatz für das Wohl der Straßentiere

Straßenhunde in Rumänien. © TASSO e.V.

Für TASSO endet Tierschutz nicht an den Landesgrenzen. Deswegen engagieren wir uns auch für den Schutz von Hunden und Katzen im Ausland. In Rumänien feiert dieses Engagement in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen. In dieser Zeit haben wir zahlreiche Projekte durchgeführt, die das Ziel haben, das Leid der Tiere vor Ort zu verringern und eine langfristige Entwicklung für mehr Tierwohl vor Ort zu fördern. TASSO arbeitet auf mehreren Ebenen darauf hin, Tötungen von Hunden und Katzen zu verhindern und die vielerorts dramatische Situation der Streunertiere zu verbessern.

Erfolgsversprechend ist aus Sicht von TASSO eine Kombination der folgenden Maßnahmen: Bestandsaufnahme der Lage vor Ort, Kennzeichnung und Registrierung, Kastration, Bildung und Aufklärung.

Heute möchten wir Ihnen den Einsatz von TASSO am Beispiel der rumänischen Stadt Sulina im Donaudelta sowie mit der Vorstellung unseres Projektes in Targu Mures in Siebenbürgen näherbringen.

 

 

Engagement im Donaudelta
Seit vier Jahren ist TASSO im rumänischen Donaudelta aktiv, um das Leid der Straßentiere zu mildern. Erfahren Sie mehr über unseren Einsatz.

Projekt in Targu Mures
Mit der Hilfe von TASSO wurde das Tierheim in Targu Mures in Siebenbürgen zu einem Ort, an dem die Hunde bestmöglich versorgt werden und keine Tötungen erfolgen.

Haben Sie bereits teilgenommen?
Noch bis zum 8. Dezember 2018 läuft unsere Umfrage zum TASSO-Newsletter. Nutzen Sie die Chance und sagen Sie uns Ihre Meinung.

774.683 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!