zurück

Hund an Baum erhängt

TASSO e.V. setzt 1.000 Euro Belohnung für sachdienliche Hinweise aus

Toter Hund nach seinem Fund. © Polizeistation Wetzlar

Sulzbach/Ts. / Schöffengrund-Schwalbach, 7. Februar 2017 – Ein an Abscheulichkeit kaum zu überbietender Fall von Tierquälerei hat sich laut Polizeibericht im Wald bei Schöffengrund-Schwalbach ereignet: Ein Spaziergänger fand dort am 30. Januar einen an seiner Leine an einem Baum erhängten dunkelgrauen Hüte- oder Schäferhund-Mischling. Ob das Tier an diesem Tag oder schon früher zu Tode kam, ist bislang unklar.

„Wie die perfide Art der Leinenkonstruktion am Baum und die Position des toten Hundes zeigen, muss das Tier langsam und qualvoll erstickt sein. Bei der Leine handelt es sich um eine hell- und dunkelblau geflochtene Führleine aus Nylon mit silberfarbenen Karabinern an den Enden. Zudem sind drei Metallringe zum Verstellen der Leinenlänge eingeflochten“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland der Tierschutzorganisation TASSO e.V. „Wir sind entsetzt über die unfassbare Grausamkeit, mit der sich der unbekannte Täter dieses Mitlebewesens entledigt hat. Daher haben wir uns entschieden, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise auszusetzen, die zur Ergreifung des Täters führen.“ Diese Tat stelle laut Mike Ruckelshaus keineswegs ein Bagatelldelikt dar, sondern gelte nach dem Tierschutzgesetz als Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden könne.

Da das auf etwa zwei Jahre geschätzte Tier einen rasierten rechten Hinterlauf aufweist, an dem eine Operationsnarbe zu sehen ist, hofft Mike Ruckelshaus, dass sich unter Umständen ein Tierarzt oder eine Tierklinik an eine vor kurzem an dem Tier durchgeführte Operation erinnern kann.

Gleichwohl erhofft sich der Tierschützer darüber Hinweise, wo der Hund mit der auffälligen Operationsnarbe bis Ende Januar gelebt hat und jetzt fehlt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Wetzlar unter der Telefonnummer 0 644 1 / 91 80 entgegen. Darüber hinaus können sich mögliche Zeugen des Vorfalls auch direkt an TASSO (Telefonnummer 0 61 90 / 93 73 39) wenden. Auf Wunsch werden Hinweise vertraulich behandelt.

Der Hund hat keine Kennzeichnung in Form einer Tätowierung oder eines Transponders (Mikrochip).


Download: 
Der dunkelgrauen Hüte- oder Schäferhund-Mischling wurde an seiner Leine an einem Baum erhängt.
Bildnachweis: Polizeistation Wetzlar
Mit dieser Leine wurde der dunkelgraue Hüte- oder Schäferhund-Mischling an einem Baum erhängt.
Bildnachweis: Polizeistation Wetzlar

763.601 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!