zurück

100.000 vermisste Tiere

Kennzeichnung und Registrierung lohnen sich

Mehr als 100.000 bei TASSO registrierte Tiere sind im Jahr 2018 entlaufen. © TASSO e.V.

Sulzbach/Ts., 4. Januar 2018 – Es sind zwei kleine Schritte, die das Leben eines Haustieres entscheidend beeinflussen können: Die Kennzeichnung eines Tieres mit einem Transponder und die anschließende Registrierung. Dass diese beiden Maßnahmen unverzichtbar sind, unterstreichen auch die Zahlen der Jahresstatistik von TASSO e.V., der Tierschutzorganisation, die Europas größtes Haustierregister betreibt.

Demnach sind mehr als 100.000 Vierbeiner zwischen Januar und Dezember 2018 bei TASSO als vermisst gemeldet worden. Sie haben sich verlaufen, wurden versehentlich eingesperrt, sind aus Schreck panisch weggerannt oder haben eine unverschlossene Tür genutzt, um dem vermeintlich verlockenden Ruf der Freiheit zu folgen.

Etwa 87.700 vermisste Hunde und Katzen hat TASSO in demselben Zeitraum wieder mit ihren Haltern zusammengebracht. Nicht alle sind auch im Jahr 2018 entlaufen, einige waren schon seit dem Vorjahr abgängig, andere sogar bereits seit einigen Jahren. Gleich mehrfach ist es vorgekommen, dass Katzen nach mehr als acht Jahren wieder mit ihren Familien vereint werden konnten. Möglich wurde das, weil die Nummer des Transponders, oder in einigen Fällen auch eine Tätowierungsnummer, zusammen mit den Daten des Tierhalters in der TASSO-Datenbank hinterlegt sind. So wird die eindeutige Identifizierung eines gefundenen Vierbeiners möglich und er kann seinem Halter zugeordnet werden. Für diesen ist die Nachricht, dass seine vermisste Katze oder sein entlaufener Hund gefunden wurde, eine lang ersehnte und alles verändernde Botschaft.

Deswegen appelliert TASSO-Leiter Philip McCreight an alle Tierhalter: „Bitte lassen Sie Ihr Tier beim Tierarzt mit einem Transponder kennzeichnen und registrieren Sie anschließend die 15-stellige individuelle Nummer des Chips gemeinsam mit ihren Daten kostenlos in der Datenbank von TASSO.“ Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände kann es jederzeit passieren, dass ein Vierbeiner entläuft. Das betrifft auch Wohnungskatzen, deren Halter eine Registrierung oft für unnötig erachten. Dabei reicht es, wenn ein unbedarfter Besucher ein Fenster öffnet oder eine Tür nicht schließt und die Stubentiger entwischen. Das Leben draußen und die damit verbundenen Gefahren kennen sie nicht und schweben daher in besonders großer Gefahr.

Das TASSO-Jahr 2018 im Überblick*:

Registrierte Tiere insgesamt: 9,3 Millionen, davon 5,3 Millionen Hunde, 4 Millionen Katzen
Tierhalter: 6,5 Millionen
Neu registrierte Katzen: 312.500
Neu registrierte Hunde: 390.200
Entlaufene Katzen: 68.000
Entlaufene Hunde: 38.500
Zurückvermittelte Katzen: 50.700
Zurückvermittelte Hunde: 37.000

* Die Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die bei TASSO gemeldeten Tiere. Es fließen nur die Fälle ein, die uns gemeldet wurden. Die Zahlen sind gerundet.


Download: 
Mehr als 100.000 Vierbeiner sind zwischen Januar und Dezember 2018 bei TASSO als vermisst gemeldet worden. Bildnachweis: TASSO e.V.
Rund 87.700 Tiere fanden dank ihrer Registrierung bei TASSO wieder zu ihren Familien nach Hause. Bildnachweis: TASSO e.V.
Rund 50.700 Hunde hat TASSO e.V. im Jahr 2018 wieder nach Hause gebracht. Bildnachweis: TASSO e.V.
Rund 37.000 Katzen hat TASSO e.V. im Jahr 2018 wieder nach Hause gebracht. Bildnachweis: TASSO e.V.
TASSO hat im Jahr 2018 rund 87.700 Tiere wieder mit ihren Menschen zusammengebracht. Bildnachweis: TASSO e.V.

779,969 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!