Sabrinas Weihnachtswunder: „Jede Rückvermittlung ist ein Wunder."

7. Adventstürchen

Adventstürchen 7 - Sabrinas Weihnachtsgeschichte in der TNZ

Natürlich ist TASSO auch an Weihnachten rund um die Uhr für Tierhalter da, die ihre vierbeinigen Freunde vermissen. Dazu ist die Notrufzentrale auch dann besetzt, wenn alle anderen Menschen besinnlich unter dem Weihnachtsbaum sitzen. Wir haben mal mit unserer Kollegin Sabrina aus der TASSO-Notrufzentrale über diese besonderen Schichten gesprochen. Sabrina, wie ist es so, an den Weihnachtsfeiertagen in der TASSO-Notrufzentrale zu arbeiten?

Sabrina: Sehr stressig. Stressig, weil an den Feiertagen viele Menschen zu Hause sind. Es herrscht viel Trubel und Besuch kommt. Da passiert es leider öfters, dass Haustiere Reißaus nehmen und zum Beispiel durch eine offene Tür entwischen. Das passiert gerade bei Katzen leider häufig.

Freust Du Dich trotzdem auf Deinen Weihnachtsdienst?

Ja, gerade deshalb. Ich habe auch letztes Jahr am 25. und 26. Dezember gearbeitet. Es gibt viele Tierhalter, die an den Feiertagen Hilfe brauchen, und mir ist es wichtig für sie da zu sein. Außerdem ist unser Familienessen sowieso immer am 24. Dezember und an den anderen Feiertagen steht sonst nichts an. Also komme ich gerne hierher und mache etwas Sinnvolles. Und vor allem an den Feiertagen ist jeder, der im Dienst ist, einfach goldwert.

Und hast Du in dieser Zeit auch schon mal ein richtiges TASSO-Weihnachtswunder erlebt?

Nein, diese eine besondere Weihnachts-Happy-End-Geschichte habe ich noch nicht erlebt. Aber eigentlich ist für mich jede Rückvermittlung und jede Geschichte ein Wunder, da sie für den betreffenden Tierhalter oft die Welt bedeutet.

Erinnerst Du Dich an eine ganz spezielle Geschichte, die Dir einfach nicht aus dem Kopf geht?

Es ist eher eine Silvester-Geschichte, die ich immer noch verfolge. Es ist eine Hündin, die seit dem 1. Januar  vermisst wird. Es wäre mein persönliches Weihnachtswunder, wenn ich diese Hündin zurückvermitteln würde. Das wäre einfach ein absoluter Traum, weil bei diesem Fall eigentlich alles schief gegangen ist, was nur schief gehen konnte. Und die Halter haben immer noch nicht aufgeben und kämpfen weiter. An sich sind aber alle Fälle, die wir haben, einzigartig.

Oh je, was genau ist denn da schief gelaufen?

Das Problem war, dass der Hund nicht bei den eigentlichen Haltern war, sondern in einer privaten Betreuung. Die Person hat es lieb gemeint und ist mit dem Hund nach Mitternacht Gassi gegangen. Ohne Leine, ohne Sicherung, ohne alles. Und dann hat es gescheppert, und der Hund ist weggelaufen. Und seitdem wird sie halt vermisst. Hut ab davor, wie die Halter damit umgehen und wie engagiert sie ihren Vierbeiner suchen. Mit Zeitungsartikeln, Facebook-Seite, Werbetafel, Fernsehen etc. Ich hatte mit den Haltern an Silvester auch Kontakt und habe mit ihnen mehrmals telefoniert, um sie zu beruhigen und ihnen zu zeigen, dass wir für sie da sind. Vielleicht wird das ja dieses Jahr mein Weihnachtswunder.

Wie macht Ihr das eigentlich in der Telefonzentrale, schmückt ihr zu Weihnachten besonders oder gibt es etwas Festliches zu essen?

Dieses Jahr wollen wir auf jeden Fall etwas dekorieren und mit den Kollegen, die an den Feiertagen Dienst haben, gemeinsam essen, weil wir an diesen Tagen eben nicht mit unseren Familien feiern. Wir bringen etwas mit: Klöße, Rotkraut, etwas Vegetarisches. Wir machen es uns am 25. und 26. ein wenig gemütlich hier in den Pausen. Und nach der Schicht gehe ich mit einer Arbeitskollegin und ihrem Vierbeiner noch eine Runde Gassi.

Das klingt, als seid Ihr hier in der Telefonzentrale eine kleine Familie?

Ja, absolut. Das ist ein Freundeskreis, dem man sich so nicht ausgesucht hat, aber nicht mehr missen will. Ja, wir sind eine kleine Familie hier. Der eine hilft dem anderen, wenn irgendwas ist und man steht hier nicht alleine da. Auch wenn es ums Private geht, es ist immer jemand da, der ein offenes Ohr hat. 

Wie verbringst Du mit Deinem Vierbeiner außerhalb der TASSO-Notrufzentrale die Feiertage?

Sie (zeigt auf ihre Hündin Lady) ist natürlich an Weihnachten dabei. Sie ist ein Familienmitglied und darf da nicht fehlen. Am 24. versammeln wir uns mit der ganzen Familie bei meiner Schwester. Wir sind da ungefähr 14 Personen. Und Lady ist mittendrin, sie ist dabei und hat ihren Spaß und lässt sich verwöhnen. Wir machen es ganz gemütlich, ohne Stress, ohne alles. Und auch wirklich so, dass auch sie ihren Spaß dabei hat. Ohne Überforderung. Einfach Zusammensitzen und was essen. Und sie bekommt natürlich auch ihr Spezialessen an Weihnachten.

Bekommt sie auch Geschenke?

JA! Sie hat auch einen eigenen Adventskalender. Da gibts jedes Jahr was anderes. Mal einen neuen Futternapf, neues Geschirr, Spielzeug oder ein neues Körbchen. Klar wird sie auch beschenkt, ist ja auch ihr Weihnachten. Ich bin da ja ein bisschen freaky.

Hast Du einen weiteren Weihnachtswunsch, außer die Rückvermittlung von der vermissten Silvester-Hündin?

Eigentlich nicht. Außer dass Weihnachten schön ausfällt. Also nicht nur für die Halter der Hündin, sondern auch für andere Menschen. Dass ich möglichst viele schöne Nachrichten überbringen kann an Halter, die ihre Tiere vermissen. Das wäre mein Weihnachtswunsch.

Hast Du noch einen Tipp, worauf Tierhalter besonders an Weihnachten achten sollten?

Auf jeden Fall auf Ruhe. Auch wenn es eine stressige Zeit ist an Weihnachten, sollte man trotzdem versuchen, es tiergerecht zu gestalten. Dass bei dem Trubel Ruhe reinkommt und auch Zeit bleibt, damit sich auch das Tier entspannen kann. Notfalls auch einen Raum freimachen, in dem sich beispielswiese die Katze zurückziehen und nicht ausbüxen kann. Weil eben nicht jedes Tier Stress verträgt. Und wichtig wäre es auch, dass Tierhalter sich frühzeitig auf Silvester vorbereiten und da besonders gut auf ihre vierbeinigen Lieblinge achten.

774.684 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!