zurück zur Übersicht

Katze einschläfern - Muskelzuckungen

von Bia H. aus Salzburg

Hallo, habe leider unsere 18-jährige Schildpatt-Katze einschläfern müssen. Sie wurde zuerst natkotisiert mit Pentobarbital intraperitoneal (überdosiert). Es dauerte gute 20 Minuten, bis sie tief schlief (sie knurrte viel und wollte immer weglaufen). Als sie in Narkose war, bekam sie dieses T61 intrapulmonal. Kurz darauf hörte sie auf zu atmen, und es war kein Herzschlag mehr wahrzunehmen. Aber dann fing sie im Auto an zu zucken. Laut Tierarzt sind das Muskelzuckungen/Entladungen und sie seien normal und können sogar eine Stunde lang andauern. Sie hatte diese Zuckungen ca. 30-45 Minuten! Jetzt wolLte ich sie fragen, ob das normal ist bzw. ob dieses T61 daran Schuld sein kann oder ob sogar was schief gegangen ist bei der Einschläferung ... Bitte um Antwort, vielen vielen Dank im Voraus! LG, Bia

Tierärztin Dr. Bettina Schmidt

Antwort von Tierärztin Dr. Bettina Schmidt

Sehr geehrte Frau H., wenn kein Herzschlag mehr zu hören war und Ihre Katze sowohl Pentobarbital wie auch T61 bekam, hat sie sicher nicht mehr gelebt und diese Muskelzuckungen nicht wahrgenommen. Es kann manchmal vorkommen, dass diese Muskelzuckungen auftreten. Ich denke, es ist nichts schiefgelaufen. Das Sterben und Einschläfern ist bei jedem Tier etwas anders. Gerade Tiere, die schon länger gegen eine Krankheit gekämpft haben, lassen etwas schwerer los. Vielleicht hat das auch auf Ihre Katze zugetroffen. Liebe Grüße, B. Schmidt

780.283 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!