Karins Weihnachtsbäckerei - Hundekekse selber backen

10. Adventstürchen

In der Vorweihnachtszeit wird gerne viel gebacken: Vanillekipferl, Zimtsterne, Ausstecher, Kokosmakronen … Plätzchen überall. Da ist es doch eine schöne Idee, auch einmal für unsere vierbeinigen Freunde zu backen. Zusammen mit Freunden, der Familie oder wie in unserem Fall Kollegen macht so eine Aktion auch einfach Spaß und am Ende freut sich ein tierischer Freund über das Ergebnis. Und – das war unser Vorteil – der Vierbeiner fragt auch nicht, ob der Keks hübsch aussieht oder nicht.

Wir haben in der vergangenen Woche für unsere TASSO-Büroschnauze Guismo den Ofen angeworfen, als er zu Besuch bei mir war. Guismo ist hochallergisch und darf deswegen nur bestimmte Dinge fressen. Deswegen war unsere Auswahl geeigneter Plätzchenrezepte etwas eingeschränkt. Wir haben für unsere Kekse Straußenfleisch verwendet. Es wäre klug gewesen, das vorher fein zu wolfen, und nicht wie in unserem Fall nur grob gewolft zu verwenden. Aber später ist man schließlich immer klüger. Das Fleisch haben wir mit zwei Eiern und Kartoffelpüreepulver verrührt und aus dem „Keksteig“ kleine Kügelchen geformt, die wir anschließend plattgedrückt und mit etwas Käse bestreut haben. Für Ausstecher war unser „Teig“ zu grob.

Die optische Kurve fürs Foto haben wir mit Hilfe von Sternen aus Möhrenscheiben gekriegt. Wie gesagt, es wäre klüger gewesen, wenn das Fleisch feiner gewesen wäre, aber unsere Vierbeiner sind zum Glück nicht so anspruchsvoll, denn unsere Straußenkartoffel-Kekse kamen nicht nur bei Guismo, sondern auch bei den anderen TASSO-Büroschnauzen gut an und wurden vertragen. Und das ist schließlich die Hauptsache. Und nebenbei hat die Aktion natürlich richtig viel Spaß gemacht. 

Download: Back-Rezept - Hundekekse

 

775.719 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!