zurück zur Übersicht

vergrößerte Hoden mit Einschlüssen

von Uwe E. aus Speyer

Hallo, bei unserem 11 Jahre alten Beauceron wurden ein vergrößerter Hoden festgestellt. Beim Ultraschall wurde festgestellt dass in beiden Hoden Einschlüsse oder Zysten vorhanden sind. Uns wurde zur Entfernung der Hoden geraten um einen karzinogenen Verlauf zu verhindern. Wir machen uns Gedanken, ob für einen älteren Hund der Eingriff richtig ist. Er ist ansonsten aktiv und fit. Aber überlebt er eine Narkose und die Folgen der OP. Von anderen Tierfreunden wurde uns abgeraten, da sie schon erlebt haben, dass Hunde in diesem Alter kurz nach einer Narkose gestorben sind. Wir sind sehr verunsichert und wünschen uns eine 2. Meinung. Vielen Dank.

Tierärztin Dr. Bettina Schmidt

Antwort von Tierärztin Dr. Bettina Schmidt

Sehr geehrter Herr E.,

grundsätzlich stimme ich dem zu, dass man die veränderten Hoden entfernen sollte. Wenn die Untersuchung Ihres Tierarztes ergeben hat, dass Ihr Hund narkosefähig ist, dann würde ich zu der Operation raten.

Vor der Operation sollte ein Blut-Check und eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbes durchgeführt werden.

Viele Grüße und alles Gute,

Bettina Schmidt

 

772.349 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!