Hitzetipps für Kleintiere

So helfen Sie im Sommer

© Pixabay
Zwei Meerschweinchen essen frisches Futter.

Die hohen Sommertemperaturen können sowohl Kaninchen als auch Meerschweinchen große Probleme bereiten. „Sie müssen unbedingt vor zu hohen Temperaturen geschützt werden“, sagt die für TASSO-tätige Tierärztin Dr. Bettina Schmidt. Kleintiere, die im Freigehege leben, benötigen dort auf jeden Fall ausreichend schattige Rückzugsorte. „Ideal wäre es, wenn sich die Tiere in Erdbauten verkriechen könnten“, empfiehlt Dr. Bettina Schmidt.

Auf keinen Fall sollten die Kleintiere an den heißen Sommertagen auf dem Balkon im Käfig stehen. Dort staut sich die Hitze und das ist lebensgefährlich für die tierischen Mitbewohner. Wenn Tiere in der Wohnung gehalten werden, ist es wichtig, dass die Räume möglichst kühl gehalten werden. Lüften Sie in den frühen Morgenstunden sowie am Abend, wenn es kühler wird. Schließen Sie tagsüber Rollos und Vorhänge. Vorsicht mit Ventilatoren. Die Zugluft kann für Kaninchen und Meerschweinchen gesundheitliche Folgen haben. Sie können zum Beispiel eine Bindehautentzündung bekommen. Sie können einen Raum etwas angenehmer temperieren, indem sie feuchte Handtücher oder Ihre Wäsche aufhängen. Diese bringen zusätzliche Luftfeuchtigkeit.

Achten Sie an Hochsommertagen auch besonders bewusst auf die richtige Hygiene, da sich bei den hohen Temperaturen Keime und Bakterien besonders leicht verbreiten können.
Sollte es in dieser Zeit notwendig werden, einen Tierarzt aufzusuchen, vereinbaren Sie einen Termin so früh oder so spät wie möglich, damit die Kleintiere nicht zusätzlich zu der Aufregung, die ein Tierarztbesuch mit sich bringt, durch die hohen Temperaturen belastet werden.

773.797 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!