Corona FAQ

Fragen und Antworten rund um die Auswirkungen der Corona-Pandemie für Tierhalter

Corona Fragen und Antworten - Virus Foto: PIRO4D/Pixabay

Rund um die Ausbreitung des Corona-Virus gibt es zahlreiche Fragen. Aufgrund der ständig veränderten Lage und der schnellen Entwicklungen ist es gar nicht so einfach, an verlässliche Informationen zu kommen. Entsprechend groß ist die Verunsicherung vieler Menschen.

Auch wir von TASSO haben uns natürlich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Thema beschäftigt und einige Informationen gesammelt, die vor allem für Haustierbesitzer wichtig sein könnten. Unsere Sammlung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und könnte jederzeit von aktuelleren Entwicklungen überholt werden. Dennoch bietet sie etwas Orientierung in diesen Zeiten.

Grundsätzlich möchten wir Ihnen raten: Informieren Sie sich über seriöse Medien oder über die offiziellen Stellen, wie das Robert Koch Institut, Ihre örtlichen Gesundheitsbehörden oder die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und geben Sie keine ungeprüften Informationen weiter.

Klicken Sie auf eine Frage, damit Ihnen direkt der passende Abschnitt angezeigt wird.

Darf ich noch Gassi gehen, wenn Ausgangssperren gelten?

Eine der wichtigsten Fragen, die uns derzeit bewegt, ist die Frage, ob Tierhalter ihre Hunde noch ausführen dürfen, wenn eine Ausgangssperre in Ihrer Gemeinde/in Ihrem Bundesland erlassen wird. Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass es – solange keine Quarantäne angeordnet ist – auch bei einer bestehenden Ausgangssperre möglich ist, weiter mit dem Hund spazieren zu gehen. Zumindest haben dies andere Länder, die hier schon Erfahrungen gesammelt haben, entsprechend gelöst. Auch in Bayern, dem Bundesland, in dem mit die strengstens Ausgangsbeschränkung gelten hat, ist das Gassigehen mit dem Hund beispielsweise weiter gestattet. Allerdings kann es sein, dass regional besondere Einschränkungen vorgegeben sind. Wenn Ihre Gemeinde/Ihr Bundesland betroffen ist, informieren Sie sich bitte bei den offiziellen Verantwortlichen, die die genauen Regelungen festlegen.

Was ist mit meinem Haustier, wenn ich unter häuslicher Quarantäne stehe?

Wenn Sie unter häuslicher Quarantäne stehen, dürfen Sie Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus nicht verlassen. Wenn Sie einen eigenen Garten haben, in dem kein Kontakt mit anderen Menschen besteht, dürfen sowohl Sie als auch Ihr Hund oder Ihre Katze den Garten weiter benutzen. Doch das reicht den meisten Hunden natürlich nicht aus. Deswegen sollten Sie – unabhängig von Ihrer Wohnsituation – im Notfall Freunde oder Bekannte bitten, Ihren Hund auszuführen. Am besten nutzen diese dafür eine eigene Leine sowie ein eigenes Geschirr/Halsband, damit diese sich sicher fühlen, dass keine Ansteckung stattfinden kann. Die Personen, die Ihren Hund betreuen, dürfen Ihre Wohnung nicht betreten und Sie dürfen Ihre Wohnung nicht verlassen. Da Tierhalter grundsätzlich für den Notfall vorsorgen sollten, haben Sie sicher bereits festgelegt, wer sich im Ernstfall um Ihr Tier kümmern kann. Vergessen Sie auch nicht, dass Ihr tierischer Mitbewohner genügend Nahrung für diese außergewöhnliche Zeit benötigt. Fragen Sie am besten Freunde und Familie, ob sie für Ihr Tier einkaufen gehen können. Eine Vorlage für eine Einkaufsliste finden Sie hier. Weitere Informationen finden Sie hier: Bundesgesundheitsministerium – Tipps bei häuslicher Quarantäne  

Was ist, wenn ich gegen die Regeln verstoße und trotz Quarantäne mit meinem Hund rausgehe?

Wenn Sie unter Quarantäne stehen, dürfen Sie Ihre Wohnung nicht verlassen, um andere Menschen nicht in Gefahr zu bringen. Für die Durchsetzung der Quarantäne-Anordnungen sind die Polizeibehörden vor Ort zuständig. Gemäß § 74 Infektionsschutzgesetz (IfSG) wird derjenige mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bestraft, der eine nach § 73 Absatz 1 oder Absatz 1a Nummer 1 bis 7, 11 bis 20, 22, 22a 23 oder 24 IfSG bezeichnete vorsätzliche Handlung begeht und dadurch eine in § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 IfSG genannte Krankheit oder einen in § 7 IfSG genannten Krankheitserreger verbreitet. Weitere Informationen finden Sie hier: BMI – Coronavirus

Unabhängig von möglichen Strafen ist es wichtig, zu Hause zu bleiben, sobald eine Quarantäne angeordnet ist. Diese Maßnahmen gelten dem Schutz all unserer Mitbürger und dem Ziel, die Verbreitung möglichst zu verlangsamen. Wenden Sie sich im Notfall an einen Tierschutzverein in Ihrer Nähe und bitten Sie um Hilfe, wenn Sie keine private Möglichkeit organisieren können, dass jemand mit Ihrem Hund spazieren geht. Natürlich ist es auch möglich, eine Person zu beauftragen, die zum Beispiel Hundebetreuung anbietet und gegen Bezahlung mit Hunden spazieren geht. Auch in sozialen Netzwerken gibt es bereits zahlreiche Gruppen, in denen Nachbarschaftshilfe angeboten wird. Bitte verhalten Sie sich verantwortungsvoll.

Kann ich mich bei meinem Tier mit Covid-19 anstecken?

Es gibt keine Hinweise dafür, dass unsere Haustiere bei der Übertragung von Covid-19 eine Rolle spielen. Es gilt nach wie vor, dass eine Ausbreitung des Virus vor allem von Mensch zu Mensch stattzufinden scheint. Allerdings gab es zwischenzeitlich Einzelfälle, in denen eine Katze durch ihren Halter mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert wurde. Deswegen müssten bei Haustieren festgestellte Infektionen vom Tierarzt ans Veterinäramt gemeldet werden. In einem Fall in Belgien erholte sich die Katze jedoch schneller wieder von der Erkrankung als ihre Halterin. Nach wie vor ist nicht erwiesen, dass die Katzen das Virus zurück auf den Menschen übertragen. Laut Experten der Freien Universität Berlin scheinen Hunde grundsätzlich eher nicht am neuen Virus zu erkranken. Für Katzen sei die Lage etwas unklarer, jedoch bestehe kein Grund zur Besorgnis. Das Friedrich-Löffler Institut gibt Empfehlungen für den Umgang mit empfänglichen Haustieren.

Wir behalten dieses Thema stets im Blick und informieren sobald wir sichere Informationen haben. Grundsätzlich sollten jedoch natürlich immer die üblichen Hygieneregeln im Umgang mit unseren Haustieren eingehalten werden. Eine Erkankung des Tieres ist selbstverständlich kein Grund, sich nicht mehr um sein Tier zu kümmern oder dieses abzugeben. 

Bleibt mein Tierarzt geöffnet?

Die meisten Tierärzte und Tierkliniken bleiben geöffnet, sodass das Ihr Haustier weiterhin medizinisch versorgt werden kann. In jedem Fall sollten Sie Ihren Tierarzt jedoch vorher kontaktieren, um zu besprechen, ob Sie mit Ihrem Tier vorbeikommen können. Sinnvoll ist es in dieser Zeit nur dann zum Tierarzt zu gehen, wenn es wirklich notwendig ist, und alles, was sich aufschieben lässt sollte wenn möglich auf später verlegt werden. Um die Frage, ob es sich bei Tierarztpraxen und Tierkliniken um sogenannte systemrelevante Einrichtungen handelt, gab es bis zum 23.03.2020 jedoch noch Unklarheiten. So hat der Bundesverband praktizierender Tierärzte zusammen mit der Bundestierärztekammer und anderen Vereinigungen Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gebeten, schnellstmöglich dafür Sorge zu tragen, dass unter anderem alle Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellte und Tierpfleger unverzüglich als systemrelevante Berufe eingestuft werden, um den Tierschutz und die Tierseuchenbekämpfung sicherzustellen: Bundesverband Praktizierender Tierärzte Dieser Forderung ist das Bundeslandwirtschaftsministerium gefolgt und hat nun auch Tierarztpraxen- und kliniken als systemrelevant eingestuft.

Weiterhin hat die Federation of European Companion Animal Veterinary Associations Empfehlungen für den Tierarztbesuch herausgegeben: Advice for pet owners for visiting your vet during the COVID-19 outbreak (Englisch), Ratgeber für Tierarztbesuche während des COVID-19 Ausbruch (PDF deutsch)

Ist TASSO auch jetzt für mich da?

Ja, wir sind nach wie vor für Sie und Ihren Vierbeiner da. Unsere Mitarbeiter arbeiten weitestgehend von zu Hause aus, doch das hat keine Auswirkungen auf unseren Service oder unsere Erreichbarkeit. Die TASSO-Notrufzentrale ist wie gewohnt erreichbar. Wir haben mit TASSO-Leiter Philip McCreight ein Video-Interview geführt, in dem er die wichtigsten Fragen rund um die Situation von TASSO in Zeiten der Corona-Pandemie beantwortet. 

TASSO-Einkaufsliste für Tiere

Während der Corona-Krise müssen wir Menschen zusammenhalten. Deswegen ist es sehr wichtig, Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn zu unterstützen, die besonders auf ihre Gesundheit achten müssen. Natürlich dürfen dabei die tierischen Mitbewohner nicht vergessen werden. Aus diesem Grund haben wir eine Einkaufsliste für Tiere erstellt, damit es ihnen auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten an nichts fehlt. Drucken Sie sich diese Vorlage aus und geben Sie sie Ihren Bekannten und Freunden, damit sie wissen, dass im Notfall auch für ihre Tiere gesorgt wird. Hier finden Sie die TASSO-Einkaufsliste.

Weitere Informationen zum Corona-Virus in Deutschland finden Sie auch auf diesen Seiten:

Die Seite wird von uns stetig aktualisiert. Stand: Mittwoch, 18.06.2020 

 

780,777 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Cookies

Liebe Tierfreunde,
um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, verwenden wir Cookies. Einige Cookies sind technisch notwendig (essentiell), damit unsere Webseite funktioniert. Zudem verwenden wir Cookies zu Marketing- und Statistik-Zwecken, um Ihnen ein noch besseres Webseiten-Erlebnis zu bieten. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und diese jederzeit unter „Cookie-Einstellungen“ einsehen und ändern. Erklärung zur Nutzung von Cookies auf unserer Webseite Datenschutzerklärung