zurück

Kater Iwan war acht Jahre und zwei Monate vermisst

Die TASSO-Erfolgsgeschichte von Kater Iwan

Kater Iwan © Paul T.

Kater Iwan war seinen Freigang gewohnt. Zuhause spielte und kuschelte er mit seiner Katzenfreundin Coco, draußen inspizierte er regelmäßig sein Revier. Doch eines Tages kam der anderthalbjährige Freigänger nicht mehr nach Hause. Trotz groß angelegter Suchaktion fand Iwans Familie keine Spur von ihm. Nach einigen Wochen gaben sie die Suche auf, und hofften, dass Iwan nun bei anderen Menschen lebt. Umso überraschter war Halter Paul T., als vor einigen Wochen das Telefon klingelte, und es hieß, Iwan sei gefunden worden. „Ich glaubte zunächst an einen Scherz“, erzählt er. „Ich konnte gar nicht fassen, dass er wirklich wieder aufgetaucht ist.“

Tatsächlich war Iwan zuletzt sogar wieder ganz in der Nähe von seinem früheren Zuhause. „Er hatte sich einer Frau angeschlossen, die hier ganz in der Nähe wohnt und auch eine Katze hält“, berichtet Halter Paul T. Iwan kam eines Tages bei der Frau vorbei und ließ sich anfüttern. Da er an der Pfote verletzt war, brachte sie ihn zum Tierarzt. Das Auslesen des Transponders zeigte, dass der Kater vermisst wird, und die TASSO-Notrufzentrale sorgte dafür, dass er wieder zu seiner Familie zurück konnte.

Während seiner langen Abwesenheit hatte Iwan vermutlich woanders eine neue Familie gefunden. „Irgendwo muss er gewesen sein, denn bis auf die frische Verletzung an seiner Pfote, war er völlig unverletzt“, erzählt Paul T. Was Iwan dazu gebracht hat, schließlich nach so vielen Jahren wieder in seine alte Nachbarschaft zurückzukehren, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Dass Iwan wieder zu Hause in die Familie aufgenommen wird, war für Paul T. selbstverständlich. Da Iwan die vergangenen Jahre aber offenbar ein anderes Zuhause hatte, wollte Paul T. sicher gehen, dass ihn nun niemand vermisst. Aber vergeblich: „Wir fanden keine entsprechende Suchmeldung“, sagt Paul T. und somit war klar, dass Iwan wieder in den Haushalt in Ketsch einzieht.

Das Abenteuer des Katers Iwan zeigt, dass Halter, die ihre Tiere vermissen, nicht aufgeben sollten. Dass eine Katze nach vielen Jahren dank Kennzeichnung und Registrierung bei TASSO wieder nach Hause findet, ist gar nicht so selten. Und zum Glück finden viele Katzen auch nach ihrem Entlaufen jemanden, der sich um sie kümmert, sie pflegt und sie im Idealfall zum Tierarzt bringt, wo dann der Transponder ausgelesen wird. So kann ein Tier, das eine Familie hat, auch wieder dorthin zurückgebracht werden, wo es schmerzlich vermisst wird.

775.756 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!