Südafrika: Rettet das Nashorn!

Ein Gemeinschaftsprojekt der Hunde-Akademie Perdita Lübbe und TASSO e.V.

Das Projekt in Kürze

Ausgangssituation

In Afrika werden jedes Jahr etwa 1.000 Nashörner wegen ihres Horns getötet. Mit 1.200 gewilderten Nashörnern stellte das Jahr 2014 einen traurigen Negativrekord dar. Eine Wende zum Positiven ist zurzeit nicht abzusehen. Die Lage ist dramatisch. Der Nashornbestand wird wegen der zunehmenden Wilderei mittlerweile auf nur noch 20.000 Tiere geschätzt. Das pulverisierte Horn geht für horrende Summen als Aphrodisiakum und Heilmittel gegen Krebs vorwiegend nach Asien. Es ist widerlegt, dass das Horn eine heilende Wirkung hat, aber der Handel geht unvermindert weiter. Die Wilderer gehen brutal vor und schrecken vor nichts zurück, bringt doch ein Kilogramm Nashorn-Pulver bis zu 60.000 Euro auf dem Schwarzmarkt. Für die Nashörner ist es fünf vor zwölf, wenn jetzt nicht konsequent und nachhaltig gehandelt wird, sind diese einzigartigen Tiere in wenigen Jahren für immer von der Erde verschwunden.

Ziel

Mit dem Projekt wollen wir zum Schutz des Nashorns vor Wilderei und Ausrottung beitragen.

Vorgehen

Wir unterstützen die Black Mambas, eine Anti-Wilderer-Einheit in Süd-Afrika, die dringend professionelle Ausrüstung, Kleidung, Ferngläser, Rucksäcke, GPS-Fußbänder für die Nashörner, Geld für Benzin, Fahrzeuge und Menschen, die sich vor Ort für die Erhaltung der Nashörner engagieren, benötigt. Der bisher wichtigste Meilenstein unseres Projekts war die Ausbildung eines Malinois Rüden, der die Anti-Wilderer-Einheit beim Aufspüren von Horn von Nashörnern, Elfenbein und Waffen unterstützt.

Partner

Hunde-Akademie Perdita Lübbe, www.hundeakademie.de
Schirmherrin des Projekts: Verhaltenswissenschaftlerin Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen
Unterstützer des Projekts: Dr. Claudia Ludwig, Günther Bloch, Tiernahrungshersteller Happy Dog

So können Sie helfen!

Helfen Sie uns, damit wir den Nashörnern weiterhin helfen können. Spenden zur Rettung der Nashörner sind jederzeit herzlich willkommen.
 
Wer möchte, kann auch durch eine Patenschaft für ein Nashorn einen Beitrag zur Rettung der Nashörner leisten. Hier finden Sie Informationen zur Rhino-Adoption www.rettet-das-nashorn.com/patenschaften-rand-für-rhinos/

 

Helfen Sie mit Ihrer Spende!

TASSO e.V. finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Wenn Sie TASSO bei seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen möchten, können Sie hier online spenden.

Meilenstein

Der bisher wichtigste Meilenstein unseres Projekts „Rettet das Nashorn!“ war, dass wir der Anti-Wilderer-Einheit einen Malinois Rüden an die Seite gestellt haben, der speziell darauf trainiert wurde, das Horn von Nashörnern, Elfenbein und Waffen aufzuspüren. Shaya, so der Name des Hundes, was übersetzt „Schlag/schlagen“ bedeutet, wurde am 9. April 2013 seinem Herrchen, Craig, einem Sektionsleiter („Warden“) des Greater Kruger Nationalparks, der für ein 10.000 Hektar großes Gebiet im Greater Nationalpark in Südafrika zuständig ist, übergeben. Sein Herrchen führt dort mit acht Mitarbeitern einen verzweifelten Kampf gegen die Wilderer, die bestens ausgerüstet und bewaffnet sind.
 
Craig ist Anthropologe und Ökologe und arbeitet als Elefantenschützer und ökologischer Berater in der Olifants Region. Aufgrund der Lage liegt aktuell der Hauptfokus seiner Arbeit auf dem Schutz der Nashörner. Zur Aufklärung geht er in Schulen und Universitäten und hofft auf Respekt für den Tier- und Artenschutz. Seine Organisation lebt von Volontären und von Spenden. Allerdings nimmt er keine Spenden von Jagdfarmen an, die sich auch schon angeboten haben, die Anti-Wilderer-Einheit zu unterstützen. Er will nichts mit „Blutgeld“ zu tun haben und lehnt das strikt ab. Die Jagdfarmen haben viel Geld, nehmen diese für den Abschuss eines Elefanten oder anderen Tieres doch horrende Summen. Wir teilen diese Auffassung.
 
Gemeinsam mit Shaya kontrolliert er an den Zufahrten des Parks Autos und sucht in den umliegenden Dörfern nach „Jagdbeute“ und Waffen der Wilderer. Die Ausbildung von Shaya erfolgte kostenlos durch die Hunde-Akademie Perdita Lübbe. Diese wiederum wurde beratend unterstützt von Gerold Günther, Fachbereichsleiter Diensthundwesen der Polizeiakademie Hessen.
Von Anfang an stand für uns fest, dass Shaya zum Spür-Hund ausgebildet wird, weil die Schutzhunde zu sehr in der Schusslinie stehen und die Nasenarbeit zum Auffinden von Horn und Waffen die größte Herausforderung für die Ausbilder in Süd-Afrika darstellt.
 
Inzwischen ist Shaya bei den Wilderern gefürchtet und war Gegenstand zahlreicher Medienberichte.
Das Team von Hundkatzemaus, VOX, hat die Ausbildung in Deutschland und die ersten Schritte in Afrika begleitet, ebenso wie die Hundezeitschrift DOGS. In ARD Exklusiv war seine Geschichte in „Wilderern auf der Spur - Ein Hund für Afrika“ zu sehen und auch das Hessenfernsehen und zahlreiche Hundezeitschriften, wie „Partner Hund“, berichteten über ihn.
 
Weitere Informationen zu unserem Gemeinschaftsprojekt „Rettet das Nashorn!“ finden Sie auf der projekteigenen Homepage: www.rettet-das-nashorn.com 

Shayas blickt auf ein Nashorn. © Hundeakademie Perdita Lübbe

Anti-Wilderer-Einheit

Mit dem Projekt "Rettet das Nashorn!" unterstützt TASSO die Black Mambas, eine Anti-Wilderer-Einheit in Süd-Afrika, wo die Wilderei derzeit immens floriert. Die Anti-Wilderer-Einheit braucht dringend professionelle Ausrüstung, Kleidung, Ferngläser, Rucksäcke, GPS-Fußbänder für die Nashörner, Geld für Benzin, Fahrzeuge und Menschen, die sich vor Ort für die Erhaltung der Nashörner engagieren. Durch die Einnahmen aus diversen Charity-Aktionen, wie die Versteigerung von zur Verfügung gestellten Nashorn-Zeichnungen und Seminarplätzen, Fotoshootings, tollen Zubehörspenden etc. und Spenden aus dem Projekt „Rettet das Nashorn!“ wird diese Unterstützung finanziert.

Die Anti-Wilderereinheit © Hundeakademie Perdita Lübbe

Unterstützer

Für die Nashörner in Afrika ist es fünf vor zwölf. Wenn jetzt nicht konsequent und nachhaltig gehandelt wird, sind diese einzigartigen Tiere in wenigen Jahren für immer von der Erde verschwunden. Daher haben die Tierschutzorganisation TASSO und die Hunde-Akademie Perdita Lübbe zum Schutz der Nashörner 2012 die Aktion „Rettet das Nashorn!” ins Leben gerufen. Schirmherrin des Projekts ist die renommierte Verhaltenswissenschaftlerin Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen. Weiter zählen zu den Unterstützern des Projekts die Moderatorin Dr. Claudia Ludwig, Günther Bloch sowie Timo Horn und Christian Clemens vom 1. FC Köln, zahlreiche bekannte Hundetrainer/innen, der Tiernahrungshersteller Happy Dog und viele, liebe Tierfreunde.

756.587 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!