Start ins – neue – Leben

Ein Gemeinschaftsprojekt der Hunde-Akademie Perdita Lübbe und TASSO e. V.

Ein handgezeichnetes Bild zeigt einen aggressiven Hund. © Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen
"Start ins - neue - Leben" bietet Perspektiven für unvermittelbare Hunde.

Unser Projekt in Kürze


Ausgangssituation
Etwa 5.000 Hunde in deutschen Tierheimen sind unvermittelbar, weil sie bissig, aggressiv und verhaltensauffällig sind.
 
Ziel
Die betroffenen Hunde trainieren, damit sie vermittelt werden können.
 
Vorgehen
Unvermittelbare Tierheimhunde werden im Tierheim Darmstadt untergebracht und zweimal täglich durch zwei Hundetrainerinnen der Hunde-Akademie Perdita Lübbe trainiert.
 
Partner
Hunde-Akademie Perdita Lübbe
Unterstützung: Tiernahrungshersteller Happy Dog
 
So können Sie helfen!
Spenden Sie für unsere TASSO-Tierschutzprojekte.

Weiterführende Informationen
 

Etwa 5.000 Tierheimhunde leben in deutschen Tierheimen ohne Chance auf ein neues Zuhause bei liebevollen und verantwortungsbewussten Menschen, weil sie bissig, aggressiv, verhaltensauffällig, schwierig – mit einem Wort – unvermittelbar sind. Mit dem Gemeinschaftsprojekt „Start ins – neue – Leben“ wollen TASSO und die Hunde-Akademie Perdita Lübbe auf das Schicksal dieser Hunde aufmerksam machen, die in der Regel den Rest ihrer Tage in einem Tierheimzwinger verbringen müssen. Durch gezielte Trainings- und Resozialisierungsmaßnahmen wollen wir unvermittelbaren Tierheimhunden eine neue Perspektive eröffnen.  Genauso wichtig ist es für uns Tierpfleger, ehrenamtliche Helfer und Gassigänger der Tierheime im Umgang mit verhaltensauffälligen Hunden zu schulen.
 
Die Basis von „Start ins – neue – Leben“  bildet die Aufnahme von zwei unvermittelbaren Tierheimhunden in das Projekt, die durch regelmäßiges Training (zweimal täglich) durch zwei Hundetrainerinnen der Hunde-Akademie Perdita Lübbe, fit für die Vermittlung gemacht werden sollen. Die Hunde sind in den Tierheimen Darmstadt und Viernheim untergebracht. Unterbringung und Training werden durch eine Spenderin finanziert, die anonym bleiben möchte. Das Futter bezahlt der Tiernahrungshersteller Happy Dog.
 
Darüber hinaus finden im Rahmen des Projekts diverse Intensiv-Trainingswochen statt, bei denen Tierheimhunde eine bestimmte Zeit lang trainiert und die Tierpfleger/innen hier untergebracht und im Umgang mit diesen schwierigen Hunden geschult werden. Zudem werden Einzelbegutachtungen von Tierheimhunden durchgeführt und den Tierpfleger/innen neben einer Analyse des Hundeverhaltens Tipps für die Arbeit mit diesen Hunden an die Hand gegeben. Alle Trainings werden offiziell ausgeschrieben.
 
Weiter planen wir den Aufbau eines bundesweiten Trainernetzwerkes aus zertifizierten Hundetrainern, die ehrenamtlich oder für eine geringe Gebühr in ihren örtlichen Tierheimen mit unvermittelbaren Hunden arbeiten. Sechs erste Prüfungen und Zertifizierungen von Hundetrainern durch Gerold Günther (VDH-Sachverständiger) haben bereits stattgefunden.

Das sind unsere Hunde

Golden Retriever Tobi und Border Collie Mischling Mick sind Anfang 2016 aus ihren ursprünglichen Tierheimen in die Pension ins Tierheim Darmstadt umgezogen. Nun trainieren sie täglich mit dem Team der Hunde-Akademie Perdita Lübbe mit dem Ziel, bald in ein neues, dauerhaftes und liebevolles Zuhause ziehen zu dürfen. Für Tobi war diese Suche bereits erfolgreich. Er hat ein Zuhause gefunden und so erhielt Rüde Anton die Chance, in das Projekt nachzurücken.

Helfen Sie mit Ihrer Spende!

TASSO e.V. finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Wenn Sie TASSO bei seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen möchten, können Sie hier online spenden.

Hund Tobi auf dem Flur. © Hunde-Akademie Perdita Lübbe
Erhält eine Chance: Rüde Tobi.

Anton 
 
Nach der Vermittlung von Golden Retriever Tobi, ist der Mischlingsrüde aus dem Tierschutz Mönchengladbach e.V. ins Projekt nachgerückt und wird nun für sein neues Leben fit gemacht. Der etwa dreijährige Anton will so gerne Menschenkontakt, aber er kann sich (noch) nicht gut darauf einlassen. Wenn es ihm zu eng wird, dann greift er an. Das SinL-Team arbeitet momentan intensiv daran, sein Vertrauen in den Menschen wieder aufzubauen. Anton neigt dazu, seine Bezugsperson zu vereinnahmen. Das ist zunächst aber erst einmal zweitrangig, da unsere SinL-Trainer erst einmal einen Draht zu ihm bekommen wollen. Das große Glück ist, dass Anton sich hervorragend mit Artgenossen versteht.

© Hunde-Akademie Perdita Lübbe
Auch er erhält eine Chance: Rüde Mick

Mick

Der ebenfalls fünfjährige Border Collie Mischling Mick wurde ausgesetzt und lebte im Tierheim Aschaffenburg. Dort gab es einen Beißvorfall beim Kennenlernen mit der Hundetrainerin. Im Juni 2015 kam er ins Tierheim Würzburg. Micks Vertrauen in Menschen ist nicht besonders groß. Wenn er angefasst und gestreichelt wird, dann wächst seine Anspannung und er wird zum Pulverfass. Einen Moment erträgt er es, wenn es ihm aber zu lange dauert oder wenn es an Körperpflege wie Bürsten und Abtrocknen geht, dann reicht es ihm endgültig.
 
Aktuelle Informationen, auch zu den Hunden, die sich im Training befinden, finden Sie auf der Facebook-Seite des Projektes.

756.587 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!