zurück zur Übersicht

Fieber

von Uta B.

Unsere Hündin Bella (Collie / 2 Jahre alt) hat hier immer eine Temperatur von 38,2-38,4 Grad. Wenn wir zum Tierarzt fahren, steigt die Temperatur immer (schon 3 Mal) auf 40,2 Grad. Sie ist dort immer sehr gestresst. Die Blutwerte sind alle ok und auf Borreliose wurde auch negativ getestet. Was könnte das sein?

Tierärztin Dr. Bettina Schmidt

Antwort von Tierärztin Dr. Bettina Schmidt

Sehr geehrte Frau B.,
bei Tieren, bei denen die Temperatur vor Aufregung und Stress so stark ansteigt, sollten Sie als Besitzer immer zuhause im After die Temperatur messen. Ansonsten würde der Tierarzt jedes Mal von Fieber ausgehen, was ja dann nicht der Fall ist. Typischerweise kennt man diesen stressbedingten Temperaturanstieg eher von Katzen, es gibt aber auch Hunde, bei denen dies so ist.
Achten Sie darauf, dass Sie nur nach Terminvereinbarung zum Tierarzt gehen und nicht lange warten müssen. Besonders an heißen Tagen sollten Sie ein kühles nasses Handtuch mitnehmen, um Ihren Hund etwas abzukühlen.
Auch wenn es hier keinen direkten Zusammenhang gibt, kann eine Testung auf einen MDR1 Defekt v.a. bei einem Collie sinnvoll sein.
Viele Grüße, B. Schmidt
 

780.777 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Cookies

Liebe Tierfreunde,
um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, verwenden wir Cookies. Einige Cookies sind technisch notwendig (essentiell), damit unsere Webseite funktioniert. Zudem verwenden wir Cookies zu Marketing- und Statistik-Zwecken, um Ihnen ein noch besseres Webseiten-Erlebnis zu bieten. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und diese jederzeit unter „Cookie-Einstellungen“ einsehen und ändern. Erklärung zur Nutzung von Cookies auf unserer Webseite Datenschutzerklärung