Umfrage: Silvester mit Haustier

Wie haben Tierhalter den Jahreswechsel 2020 verbracht?

Grafik: Hund und Katze verstecken sich vor Silvesterfeuerwerk. © TASSO
Viele Haustiere haben Angst vor Silvesterfeuerwerk und Böllern.

Silvester 2020 war anders als in den Vorjahren: Wegen der Corona-Pandemie waren bundesweit öffentlich veranstaltete Silvesterfeuerwerke und der Verkauf von Feuerwerkskörpern verboten. Auch im privaten Raum war das Böllern in einigen Regionen untersagt. Wir haben unsere Community gefragt, wie sie diesen speziellen Jahreswechsel mit ihren tierischen Lieblingen verbracht haben. 

Mehr als 6.300 Personen haben an unserer Umfrage teilgenommen. Wir danken allen für die rege Teilnahme und die Erfahrungen, die so viele mit uns geteilt haben. Einige interessante Ergebnisse möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Fragen und Ergebnisse zum Thema „Silvester mit Hund“

Etwa 70 % der Teilnehmer haben einen Hund, etwa 28 % haben eine Katze und knapp 1 % ein Kleintier. Ebenso nahmen etwa 1 % der Teilnehmer mit anderen tierischen Mitbewohnern an der Umfrage teil. 

Hat Ihr Haustier Angst an Silvester?*

Ja 65 %
Nein 35 %

Auf die Frage, wie Halter ihrem ängstlichen Tier rund um Silvester helfen, wurden folgende Tipps angegeben:

  • Einfach beim Tier sein und durch Körperkontakt beistehen, wenn der tierische Liebling das annimmt
  • Selbst entspannt und „normal“ bleiben
  • Geräusche von draußen dämpfen: Rollladen herunterlassen, durch Musik/TV
  • (dunkle) Rückzugsorte bieten: z. B. Kleiderschrank offen lassen, im Keller einen Platz einrichten
  • Ablenken durch Beschäftigung und Spiele in der Wohnung
  • Frühzeitig Gassi gehen
  • Katze im Haus lassen
  • Haus verlassen, um an einen ruhigeren Ort gehen: Wald, zu Familie/Freunde aufs Land fahren etc.

Wie „sichern“ Sie Ihren Hund rund um Silvester?

Die meisten Hundehalter verwenden Sicherheitsgeschirr, um ihren Vierbeiner beim Spazierengehen zusätzlich abzusichern. Viele nutzen in der Zeit rund um Silvester auch vermehrt Geschirr statt Halsband. Weitere Angaben waren unter anderem:

  • Keine extra Sicherung: normale Leine und Geschirr
  • Kurze Spazierrunden/Hund in Garten lassen
  • Spät nicht mehr rausgehen
  • Von belebten Straßen Abstand halten

Trägt Ihr Haustier einen GPS-Tracker?*

Ja 12 %
Nein 88 %

Haben Sie wahrgenommen, dass bei Ihnen dieses Jahr weniger bzw. kein Silvesterfeuerwerk zu hören war?*

Ja 73 %
Nein 27 %

Außerdem haben die Teilnehmer uns ihre Erfahrungen und Wünsche mitgeteilt.

  • Die Mehrheit empfand den diesjährigen Jahreswechsel entspannter. Es wurde mehrfach der Wunsch geäußert, dass auch für die Zukunft ein Böllerverbot für Privatpersonen bestehen soll. Gegen ein zentrales Feuerwerk hätte die Community überwiegend nichts einzuwenden.
  • Einige Teilnehmer wünschen sich ein generelles Böllerverbot: für die Umwelt sowie Haus- und Wildtiere, Lärm und Gestank waren weitere Argumente. Zudem wurde vereinzelt auch eine Petition gewünscht. 
  • Dieses Silvester wurde gefühlt weniger und kürzer geböllert – für die Tiere war es daher weniger stressig bzw. sie konnten sich schneller wieder entspannen. Am schlimmsten wird vielfach das Böllern vor der Silvesternacht und am Neujahrstag empfunden.
  • Dennoch gab es Gegenden, in denen wohl weiterhin viel und laut geknallt wurde.

*Die Zahlen sind gerundet.

778,057 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Cookies

Liebe Tierfreunde,
um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, verwenden wir Cookies. Einige Cookies sind technisch notwendig (essentiell), damit unsere Webseite funktioniert. Zudem verwenden wir Cookies zu Marketing- und Statistik-Zwecken, um Ihnen ein noch besseres Webseiten-Erlebnis zu bieten. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und diese jederzeit unter „Cookie-Einstellungen“ einsehen und ändern. Erklärung zur Nutzung von Cookies auf unserer Webseite Datenschutzerklärung