zurück

Kater Freddy trennten ganze 60 Kilometer von Zuhause

Gaby und Jan Pagel erzählen ihre TASSO-Erfolgsgeschichte

Kater Freddy © Nicola Ackermann

Nun die Geschichte von dem vier Monate verschwundenen Freddy und die Geschichte der Finderin. Ein Familienmitglied ist wieder Zuhause angekommen! Am 20. Januar ist unser Freddy verschwunden. Gegen 17.00 Uhr wäre Fütterungszeit gewesen. Unser Freddy wäre niemals hungrig weggelaufen. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, den ganzen Abend, die ganze Nacht, einfach jeden Tag. Freddy war immer am Tag nur eins bis zwei Stunden unterwegs, nie Nachts. Im Dorf sind wir von Tür zu Tür gegangen, mit der Bitte in Garagen, Kellern, etc. zu schauen. Dann haben wir Tierheime, TASSO, Tierärzte etc. informiert. Zusätzlich noch Flyer aufgehängt. Wir hatten einige Anrufe, aber leider stellte sich immer wieder heraus, dass es nicht unser Freddy war. Wir haben den kleinen Kerl sehr schmerzlich vermisst. Er fehlte überall. Unser Herz schmerzte, aber so vergingen die Wochen.

Über Pfingsten wurde uns ein anonymer Zettel in den Briefkasten gesteckt, mit der Bitte doch endlich die Flyer zu entfernen. Unterschrieben mit „ein netter Nachbar“. Schweren Herzens habe ich mich am Dienstag, den 22.05., aufgemacht und diese entfernt. Das ist mir sehr schwer gefallen und die ein oder andere Träne kullerte. Ich hatte so das Gefühl, ihn damit aufzugeben. Was soll ich sagen! Zwei Stunden später ruft uns TASSO an! Mein Herz setzte aus. Freddy gefunden. Anhand seiner Tätowierung zugeordnet. Dann haben wir telefoniert. Alles stimmte! Schnell sind wir zur Finderin (Luftlinie circa 60 Kilometer!) gefahren. Wir waren Beide so aufgeregt!! Konnten es nicht fassen! Und dann standen wir in ihrer Küche. Unser Freddy hat uns sofort erkannt. Wir waren sprachlos vor Glück!!!! Es ist ein großes Wunder geschehen!!!

Hier die Geschichte von der Finderin: Hallo! So schön! Ich schreibe auch etwas kurzes dazu. Für die Finder, die sich um Katzen, etc. kümmern und auf der Suche nach ihrem Zuhause sind! Eine Katze, die uns nicht gehörte, schnurrte seit circa drei Wochen um unser Haus. Ein stattlich kastrierter Kater. Der Kater wollte immer ins Haus und war ein richtig toller Kerl, den wir gerne beschmust und gefüttert haben. Leider war er nicht gechipt, sodass wir uns in unserem Dorf aufmachten, um den Besitzer zu finden. Doch kein Erfolg. Aber dieser tolle Kater musste jemanden gehören. Bei TASSO habe ich ihn nicht erkannt. Am Pfingsten schien die Sonne und wir konnten eine Tätowierung erkennen. Dann habe ich am Dienstag gleich bei TASSO angerufen und dann das Wunder: er hieß Freddy und wurde seit vier Monaten in Seevetal vermisst. Seine Besitzer und auch ich konnten es nicht glauben. Ich wünschte Freddy könnte seine Geschichte erzählen, was er so in der ganzen Zeit erlebt hat und wie er diese weite Strecke hinter sich gebracht hat und warum er nicht vorher gefunden wurde. An alle Finder: es hat sich wirklich gelohnt, das Tier seinen Besitzern in die Arme zu drücken. Kümmert Euch um zugelaufene Tiere. Dankeschön an TASSO, dass es Euch gibt und Ihr so tolle Arbeit macht.

780,938 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!