zurück

Wiedersehen mit Kater Mikkel nach 3,5 Jahren

Jutta Stolzenberg erzählt ihre TASSO-Erfolgsgeschichte

Kater Mikkel © Jutta Stolzenberg

Was soll ich sagen? Wir sind überglücklich, dass unser Mikkel nach 3,5 Jahren wieder zu Hause ist. Er verschwand im September 2015 und wir unternahmen alles, um ihn wieder zu bekommen. Ohne Erfolg. Die Hoffnung schwand, aber in meinem Bauch hatte ich immer dieses Gefühl, dass er lebt.

Am Freitag, den 22.3.2019 erhielten wir einen Anruf von TASSO. Unser Mikkel sei bei einer jungen Frau in einem Ort circa fünf bis sechs Kilometer von uns entfernt. Ich konnte es erst gar nicht glauben, war er doch schon so lange weg. Die junge Frau erzählte mir, dass er dort wohl schon sehr lange umherstromerte. Jeder dachte, er hätte ein Zuhause, weil er wohl genährt ist. So kann es gehen. Er schlug sich wohl so durch.

Dann seit vergangenem Dezember tauchte er immer öfters bei der jungen Frau auf. Da sie katzenerfahren ist, fütterte sie ihn nicht. Vorerst. Er kam immer öfter und erst als sie sich ihm näherte und kraulte, merkte sie, dass er voller Zecken ist. Eine Katze mit einem festen Zuhause fühlte sich nicht so an.

Sie packte ihn und suchte den Tierarzt auf. Er laß den Chip aus und siehe da: es war Mikkel. Vor 3,5 Jahren bei TASSO vermisst gemeldet. Ich fuhr sofort los und da saß er. Er reagierte sofort auf seinen Namen und maunzte mich an. Zu Hause war es unglaublich, er fühlte sich sofort heimisch, erkannte alles sofort, auch Lucy unser Goldi-Mädchen.

Sie kamen beide als Babys zu uns und lagen immer zusammen im Sessel. Kein Fauchen, kein Knurren. Eher ein: „Na, da bist Du ja wieder“. Er nahm alle Gewohnheiten von damals sofort wieder auf. Er sprang auf die Arbeitsplatte, weil ich ihn dort immer fütterte. Nun wird sich zeigen, ob er ein Stromer geworden ist oder ein festes Zuhause mit Freigang bevorzugt.

Danke an TASSO für Eure tolle Arbeit und für Eure Mühe. Danke an die junge Frau, die so toll reagierte und sich kümmerte. An alle die, die ihre Tiere vermissen, gebt die Hoffnung niemals auf. Auch wir hoffen weiter, denn bevor wir Mikkel verloren hatten, ist sein Bruder Mads verschwunden. Vielleicht erreicht uns irgendwann ein Anruf von TASSO, dass Mads gefunden wurde. Der Glaube stirbt zuletzt!

781,157 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!