zurück

Helfen, wo es notwendig ist

TASSO unterstützt auch im Ausland wichtige Tierschutzprojekte

Hunde im Zwinger. © TASSO e.V

Tierleid kennt keine Grenzen. Deswegen endet auch das Engagement von TASSO nicht an den deutschen Außengrenzen, sondern führt uns dorthin, wo Hilfe für Hunde und Katzen nötig ist. Da leider noch immer in vielen süd- und osteuropäischen Ländern ein großes Problem mit Streunertieren besteht, engagiert sich TASSO mit Hilfe verschiedener Partner in zahlreichen Regionen. Ein Fokus liegt dabei darauf, eine langfristige Entwicklung für mehr Tierwohl zu ermöglichen und nachhaltige Projekte voranzubringen. Einen Einblick in die Aktionen in zwei Ländern bieten wir Ihnen mit dem heutigen Newsletter.

Im rumänischen Ort Bals konnte im Frühjahr 2022 durch die finanzielle Unterstützung von TASSO erneut eine Kastrationsaktion stattfinden. Wie immer war für uns Tierärztin Nina Schöllhorn vom Tierärztepool vor Ort und hat mit ihrem Team bis ans Limit gearbeitet. In drei Wochen wurden 363 Hunde und Katzen kastriert und notwendige andere Operationen durchgeführt. Nina Schöllhorns Arbeit in den vergangenen Jahren hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Zahl der Straßenhunde in Bals mittlerweile deutlich zurückgegangen ist, ebenso wie das konsequente Einfangen seitens der Stadt. Glücklicherweise lebt das städtische Tierheim ein Adoptionsprogramm, sodass hier nicht getötet wird.  

Darüber hinaus finden zum Beispiel auch in Vâlcea wichtige Kastrationen statt. Gemeinsam mit unserem rumänischen Partnerverein READC hat TASSO erreicht, dass in Rumänien durch den Einsatz mobiler Kliniken nun auch Kastrationen auf dem Land möglich werden.

TASSO arbeitet zudem mit dem Tierheim in Targu Mures in Siebenbürgen zusammen. Durch diese Zusammenarbeit ist es möglich geworden, dass dort keine Hunde getötet werden müssen. Im Jahr werden rund 250 bis 300 Tiere im Tierheim aufgenommen. Ziel ist es, langfristig alle Tiere an neue Halter im eigenen Land zu vermitteln. 

Auch die von Gudrun Koller entwickelten CNR-Bridge-Trainingsprojekte in Litauen mit und für TASSO konnten weitergeführt werden. Diesmal fanden die Aktionen jedoch in einer abgewandelten Form statt: Bei den Hot-Spot-Bridge-Projekten geht es um die schnelle und effiziente Hilfe bei der Eindämmung der in Corona-Zeiten wieder stark zunehmenden Anzahl an Straßentieren in Litauen und dem damit einhergehenden Tierleid. Noch bevor zu viele Straßentiere im Frühjahr tragend sind, werden Hunde und Katzen aus Kolonien/Rudeln kastriert. Auch Tiere verarmter Menschen werden behandelt und kastriert. In Klaipėda wurden im Rahmen dieser Aktionen 60 und in Vilnius 73 Tiere kastriert.


Weitere interessante Themen rund um den Tierschutz: 

Einsatz in Rumänien
Regelmäßig finden in Bals im Frühjahr und Herbst Aktionen statt, bei denen Hunde und Katzen, die einen Besitzer haben, kastriert und behandelt werden.

Einsatz in Litauen
Bei den CNR-Bridge-Projekten steht neben der Aufklärung und Kastration der Straßentiere die Ausbildung von Tierarztstudenten und Ehrenamtlichen im Fokus.

Einsatz für die Ukraine
TASSO unterstützt Projekte, Organisationen und hat TASSO.Help ins Leben gerufen, um geflüchteten Menschen und Tieren aus und in der Ukraine zu helfen.

772.586 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Cookies

Liebe Tierfreunde,
um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, verwenden wir Cookies. Einige Cookies sind technisch notwendig (essentiell), damit unsere Webseite funktioniert. Zudem verwenden wir Cookies zu Marketing- und Statistik-Zwecken, um Ihnen ein noch besseres Webseiten-Erlebnis zu bieten. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und diese jederzeit unter „Cookie-Einstellungen“ einsehen und ändern. Erklärung zur Nutzung von Cookies auf unserer Webseite Datenschutzerklärung