zurück

Kater Günther - Aufgegriffen auf dem Campingplatz

Lisa Rabe erzählt ihre TASSO-Erfolgsgeschichte

Kater Günther © Lisa Rabe

Kater Günther ''Bärlie'', verschwunden am 05.03.2017. Über TASSO zurückgefunden Ende Mai 2017. Es war der erste Tag unseres Umzugs. Wir fingen an die ersten Kartons zu packen und waren froher Dinge, dass es bald in ein Haus mit großem Garten gehen würde. Ein wenig Unruhe bei so einem Umzug gibt es ja immer, doch dass mein geliebter Kater Günther sich davon beeinflussen lassen würde, daran verschwendete ich keinen Gedanken. Am nächsten Morgen öffnete ich die Balkontür, wie jeden Morgen zur, wie ich immer sage ''Raubtierfütterung". Doch es war weit und breit kein Günther in Sicht. ''Bärlie komm!'' Futterrascheln ..., doch er blieb verschwunden.

Dass mein geliebter Kater mal für einen Tag wegblieb, war nicht ungewöhnlich. Es kommt bei Freigängern des Öfteren mal vor. Doch die Tage vergingen. TASSO wurde benachrichtigt. Wir zogen um und ich musste mich langsam mit dem Gedanken auseinander setzen, dass er vielleicht nie mehr wiederkommt und für immer verschwunden bleibt. Verschwunden bleiben, das ist, finde ich, das Schlimmste was passieren kann. Die quälende Ungewissheit. Hat er vielleicht schon ein neues zu Hause oder hat er eine Verletzung und keiner kann ihm helfen? Man weiß einfach nicht, was seinem eigenen Tier zugestoßen ist und es treibt einen nahezu in den Wahnsinn.

Fast drei Monat waren mittlerweile vergangen und irgendwann, auch wenn man es nicht wahr haben will, findet man sich mit dem Gedanken ab, dass er verschwunden bleibt. In meiner Mittagspause saß ich draußen im Garten, als plötzlich mein Handy klingelte: ''TASSO hier! Wir haben Günther gefunden. Er ist in Datteln auf einem Campingplatz aufgegriffen worden und sie können ihn in einer nahelegenden Tierarztpraxis abholen." Da war er wieder! Ganz plötzlich. Ich machte mich direkt auf den Weg, holte Günther ab. Etwas mager. Das Fell struppig und seine Augen um 10 Jahre gealtert. Aber er war gesund und munter.

Wir fuhren in unser neues zu Hause mit Garten, den wollte er direkt erobern. Nach zwei Tagen im Haus war klar, Günther war ein reiner Freigänger geworden. Also ließ ich ihn raus und er strolchte durch den Garten und um meine Beine als wäre er in seinem Katzenleben noch nie an einem anderem Ort gewesen. Dies ist die Geschichte vom Verschwinden und wieder nach Hause finden von Günther. Tausend Dank an TASSO und deren Helfer, dass Günther, auch nach 3 Monaten, seinen Weg wieder nach Hause gefunden hat.

 

780.443 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!