Was tun, wenn Sie ein verletztes oder verstorbenes Tier finden?

© TASSO e.V.
Ist das gefundene Tier verletzt, empfehlen wir Ihnen einen Tierarzt aufzusuchen und sofort eine Fundanzeige aufzugeben.

Ist das Tier verletzt, empfehlen wir Ihnen, gleich den Tierarzt aufzusuchen und jemand anderen zu bitten, parallel die notwendige Fundanzeige aufzugeben, da Sie nicht abschätzen können, wie schlimm die Verletzung ist. Damit schlagen Sie die Brücke zwischen gesetzlicher Notwendigkeit und Hilfsmaßnahmen für das Tier. Kontakt und Adresse von Veterinären finden Sie in unserer Rubrik Tierärzte in Ihrer Nähe.
 
Wichtig: Gerade bei verletzten Fundtieren ist die Fundmeldung zu Ihrer eigenen Sicherheit besonders wichtig.

Prinzipiell sind die Behörden für die Versorgung, Unterbringung und die notwendige tierärztliche Behandlung von Fundtieren zuständig. In der tagtäglichen Praxis für Tierärzte ergibt sich jedoch häufig das Problem, dass die Behörden eine Übernahme ablehnen, wenn nicht vor der medizinischen Versorgung eine Fundmeldung durch den Finder erfolgte. Diese Situation bringt die Tierärzte in eine Zwickmühle. Entweder ziehen sie den Finder für die Kostenübernahme heran, der sich bei Auffinden des Halters diese dann von ihm erstatten lassen müsste. Die Alternative ist, dass sie die Behandlung kostenlos durchführen. Beide Möglichkeiten stellen im Ergebnis keine gerechte Lösung dar.

Aus diesem Grund ist eine ordnungsgemäße Fundtiermeldung für Sie sehr wichtig. Im Falle eines Streits sorgen Sie also am sichersten vor, wenn Sie sich eine schriftliche Bestätigung geben lassen oder bei einer telefonischen Meldung den Namen des Gesprächspartners und die Uhrzeit notieren.

Auch ein totes Fundtier hat eine Familie

Auch bei einem toten Fundtier ist es sehr wichtig, dass Sie dem nächsten Tierheim oder der Polizei umgehend Bescheid geben, damit sich jemand um das Tier kümmert und die Chance besteht, dass der Halter erfährt, was mit seinem Liebling passiert ist. Aus persönlichen Erfahrungen wissen wir, dass die meisten verstorbenen Tiere schmerzlich von ihren Haltern vermisst werden.

Leider gibt es im Umgang mit toten Fundtieren keine einheitliche Verfahrensweise. Oft werden diese von Städten und Gemeinden entsorgt, ohne eine mögliche Halterregistrierung zu prüfen. Allerdings hat der Finder verschiedene Anlaufstellen zur Wahl, wo Tiere identifiziert werden können.

Finder können beispielsweise den Transponder des verstorbenen Tieres bei einem Tierarzt auslesen lassen. Falls das Tier gekennzeichnet und bei TASSO e.V. registriert ist, können so die Halter ausfindig gemacht werden. Meist verfügen auch Tierheime über entsprechende Geräte. Polizei und Feuerwehr können nur in seltenen Fällen helfen, weil sie nicht regulär mit Transponderlesegeräten ausgestattet sind.

Zudem lohnt es sich, bei der eigenen Gemeinde nachzufragen, ob eine geregelte Vorgehensweise besteht, die auch das Auslesen des Transponders und die Haltersuche beinhaltet. Unter dem Motto „Städte mit Herz“ bietet TASSO e.V. hierzu Informationsmaterialien an.

Darüber hinaus gibt es in vielen Regionen auch Social-Media-Gruppen, die sich um die Bergung toter Tiere kümmern. In Darmstadt beispielsweise setzen sich organisierte ehrenamtliche Helfer mit der Facebook-Gruppe „Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland“ dafür ein, dass jemand zum Fundort fährt und prüft, ob die betreffenden Tiere gekennzeichnet sind, damit ihre Halter von TASSO informiert werden können.

Wichtig: Ob tot oder lebendig, melden Sie bitte auch unregistrierte Fundtiere bei TASSO. Diese werden hier ebenfalls vermerkt. Häufig meldet sich ein Halter erst einige Tage später bei uns, um sein vermisstes Tier im Nachhinein registrieren zu lassen. Dank der Liste, kann er bereits dann erfahren, dass sein Tier gefunden wurde.

780.286 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!