Pressemitteilungen von TASSO e.V.

Aktuelle Beißstatistik belegt erneut Versagen der Rasseliste

In den Jahren 2016 und 2017 wurden nach der hessischen Beißstatistik insgesamt 297 beziehungsweise 309 Menschen von Hunden verletzt. Dabei wurden lediglich 37 beziehungsweise 35 dieser Verletzungen von Listenhunden verursacht. Dies geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag hervor. mehr …

Lebensgefahr für Katzen – gekippte Fenster sind unterschätzte Fallen

Es klingt niedlich, hat aber einen ernsten und traurigen Hintergrund: Das sogenannte Kippfenster-Syndrom. Derartige Verletzungen bei Katzen sind leider noch immer so häufig, dass sich eigens dieser Name dafür etabliert hat. Immer wieder kommt es zu schweren oder gar lebensbedrohlichen Verletzungen, weil die neugierigen Tiere versuchen, durch ein gekippten Fenster zu klettern. Dabei kann es passieren, dass sie in dem Spalt steckenbleiben. Wenn die Katze dann versucht, sich zu befreien, rutscht sie durch die Bewegungen immer tiefer in den enger werdenden Fensterspalt und wird fortwährend mehr eingequetscht. mehr …

Aufruf zur Demonstration gegen Jäger-Veranstaltung

Tierschutzbündnis fordert Ende der Prädatorenlüge

Das Aktionsbündnis Fuchs und das Hessische Tierschutzbündnis, bestehend aus den Verbänden Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Landestierschutzverband Hessen e.V., Menschen für Tierrechte e.V., TASSO e.V. und Wildtierschutz Deutschland e.V., rufen zur Beteiligung an einer Demonstration gegen die Vortragsveranstaltung „Prädatoren und Artenschutz“ der Jägervereinigung Oberhessen in der Gallushalle in Grünberg am Mittwoch, den 29. August 2018, ab 17.30 Uhr auf. mehr …

Sinnloses Töten unter dem Deckmantel des Artenschutzes

Seit Füchsen und anderen Prädatoren im Rahmen der Novellierung der Hessischen Jagdverordnung 2015/16 wenigstens kurze Schonzeiten gewährt werden, bemüht sich die Jägerschaft mit aggressiver Öffentlichkeitsarbeit darum, diese Tiere wieder ganzjährig töten zu dürfen. Zusätzlich werden die aktuellen gesetzlichen Schonzeiten auf dreiste Weise umgangen. Natur- und Tierschützer kritisieren die sinnlose Hatz auf Fuchs und Co. und fordern sinnvolle Maßnahmen zum Schutz bedrohter Arten statt der brutalen Auslöschung ganzer Beutegreiferbestände. mehr …

Weltkatzentag am 08.08.: Bündnis „Pro Katze“ im Gespräch mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund

Am heutigen Weltkatzentag trafen sich Vertreterinnen des Bündnisses „Pro Katze“ und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, um über den Erlass kommunaler Katzenschutzverordnungen als Instrument zur Bekämpfung des Katzenelends in Deutschland zu sprechen. Gleichzeitig richtete sich das Bündnis direkt an 88 größere Städte mit dem schriftlichen Appell, aktiv für den Schutz der Katzen einzutreten. mehr …

Vom Feuerwerk überrascht – Wie Hündin Mila das Weite suchte und sich in große Gefahr begab

Es sollte die letzte Gassirunde des Tages sein. Wie lebensgefährlich und aufregend diese Runde werden würde, haben wohl weder Hündin Mila noch ihre Familie geahnt, als sie gegen 21 Uhr das Haus verließen. Im Park traf Mila noch einen ihrer Hundefreunde und spielte mit ihm. Bis plötzlich irgendwo aus heiterem Himmel und noch lange, bevor es dunkel wurde, ein Feuerwerk abgefeuert wurde. Mila erschrak heftig und suchte augenblicklich das Weite. mehr …

Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission bestätigt: Deutschlands Tierversuchsrecht mangelhaft

Die EU-Kommission hat aktuell ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen nicht korrekter Umsetzung europäischer Tierversuchsvorgaben eingeleitet. Die bundesweit tätigen Vereine Ärzte gegen Tierversuche, Bund gegen Missbrauch der Tiere und TASSO begrüßen diese Maßnahme und sehen sich in ihrer jahrelang geäußerten Kritik bestätigt. Aus ihrer Sicht ist die Bundesregierung nun in der Pflicht endlich die notwendigen und umfassenden Korrekturen im deutschen Tierversuchsrecht vorzunehmen mehr …

Alarmstufe rot – Was tun, wenn ein Vierbeiner im Auto um sein Leben kämpft?

Aktion „Hund im Backofen“ von TASSO e.V. klärt auf und gibt Tipps für den Notfall

Die Hitze der vergangenen Wochen macht mittlerweile vielen Menschen und Tieren zu schaffen. Vor allem für Hunde können die hohen Temperaturen schnell zur Lebensgefahr werden. Und zwar dann, wenn ihre Halter die Tiere im Auto zurücklassen. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. erklärt, was Passanten tun können, wenn sie sehen, dass sich ein Hund in einer solchen Notlage befindet. mehr …

780.442 „Gefällt mir“-Angaben

Danke für die vielen Likes!

TASSO-Videos

Alles zu den Aufgaben von TASSO in Bildern

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!